Zwischenringe

(16 Artikel)
Canon Zwischenring EF 12 II product photo
69,90 €
 
Fujifilm Makro Zwischenring MCEX-45 G WR schwarz product photo
329,00 €
 
Canon Zwischenring EF 25 II product photo
139,00 €
 
Fujifilm Makro Zwischenring MCEX-18G WR schwarz product photo
329,00 €
 
Fujifilm Makro-Zwischenring MCEX-16 - schwarz product photo
89,00 €
 
Fujifilm Makro-Zwischenring MCEX-11 - schwarz product photo
89,00 €
 
Nikon PK-12 Zwischenring 14mm product photo
100,00 €
 
Mamiya Leaf Auto Extension Tube NA402 24mm product photo
345,10 €
 
Nikon PN-11 Zwischenring 52,5mm product photo
199,00 €
 
Hasselblad Zwischenring H 26 product photo
337,96 €
 
Nikon PK-11A Zwischenring 8mm product photo
99,00 €
 
Nikon PK-13 Zwischenring 27,5mm product photo
100,00 €
 
Mamiya Leaf Auto Extension Tube NA401 product photo
321,30 €
 
Hasselblad Zwischenring H 52 product photo
399,84 €
 
Hasselblad Zwischenring H 13 product photo
324,87 €
 
Mamiya Leaf Auto Extension Tube NA403 product photo
380,80 €
 
 

Was sind Zwischenringe - und wie verwendet man sie?

Bei manchen Objektiven mit spezifischen Besonderheiten wie z. B. einem ungewöhnlichen Bokeh wünschen sich Fotografen, sie könnten sie auch außerhalb der angegebenen Parameter verwenden. Dank Zwischenringen ist das auch möglich, was für einige Optiken an Spiegelreflex- oder Systemkameras ganz neue Einsatzmöglichkeiten eröffnet.
Zwischenringe im konventionellen Sinn besitzen keine optischen Linsen, sondern vergrößern lediglich den Abstand zwischen Film bzw. Sensor und optischer Gruppe. Das hat zur Folge, dass die Bildweite verlängert wird. Da sich die Brennweite des Objektivs nicht verändert, muss der Fotograf den Abstand zum Motiv seiner Wahl verringern, um ein scharfes Bild zu erhalten. Auf diese Weise vergrößert sich der Abbildungsmaßstab und ganz normale Objektive können in Makroobjektive mit sehr geringer Naheinstellgrenze verwandelt werden.
Natürlich ist es auch möglich, gleich ein Makroobjektiv zu nutzen - die Anschaffung der teuren Optiken lohnt sich allerdings eher für ausgesprochene Makro-Fans. Ein im Vergleich günstiger Zwischenring bietet sich vor allem für Gelegenheits-Makrofotografen an, die ihr bestehendes Equipment nutzen möchten. Die Verwendung eines Zwischenrings ist denkbar einfach: Dank passender Anschlüsse wird er einfach direkt zwischen Kamerabody und Optik geschraubt.

Effekte und Besonderheiten - das sollten Sie beachten

Natürlich ist es möglich, Ringe unterschiedlicher Breite zu verwenden und mehrere Ringe zu kombinieren. Dabei gilt: Je breiter ein Ring und je mehr Ringe kombiniert werden, desto geringer muss der Objektabstand sein - und desto näher dürfen Sie Ihrem Motiv auf den Leib rücken. Einen großen Nachteil hat die Verwendung von Zwischenringen allerdings: Da die leichten, kompakten Bauteile kein Linsensystem besitzen, schwächt sich das einfallende Licht spürbar ab. Anders ausgedrückt: Mit der Verwendung von Zwischenringen verliert man mindestens eine Blende und muss Abstriche bei der Bildschärfe hinnehmen.
Darüber hinaus erfolgt keine makrospezifische Korrektur wie bei Makroobjektiven, sodass es bei Verwendung von Zwischenringen zu Fehlern wie Farbrändern oder Verzerrungen kommen kann. Zumindest das Problem mit dem Licht lässt sich allerdings ganz leicht lösen - mit der richtigen Beleuchtung wie zum Beispiel einem Ringblitz, der das Motiv gleichmäßig und sanft ausleuchtet.

Hersteller und Kompatibilität

Die auch unter dem Namen Extension Tubes vertriebenen Ringe sind von allen großen Kamera- und Objektivherstellern erhältlich. Ob Canon Zwischenringe, Nikon Zwischenringe oder Fuji Zwischenringe, Mamiya Zwischenringe oder Hasselblad Zwischenringe, alle großen Namen bieten Ringe an, die optisch und funktional optimal auf ihre Produkte abgestimmt sind. Aufgrund dieser Abstimmung sind sie untereinander allerdings in den wenigsten Fällen kompatibel.