Das Samyang 35 mm 1.4 FE Sony E-mount im Test

samyang 35mm f1-4

Das lichtstarke und preiswerte Objektiv von Samyang im Test

So unterschiedlich die kreativsten Portraits der Welt sind, so unterschiedlich ist auch das verwendete Equipment. Warum das Samyang 35mm 1.4 FE für Besitzer von Sony E-Mount-Kameras ein ernsthaftes Objektiv ist, wird von Sasan Amir im Folgenden näher erklärt.

Dabei wird der Fokus auf die wichtigen Eigenschaften eines Objektivs gelegt, angefangen bei der Brennweite, Haptik, Lichtstärke, Schärfe und zu guter Letzt der Autofokus.

Ein Objektiv für viele Situationen

Mit 35mm Brennweite (äquivalent zu Vollformat) ist das Samyang das weitwinkeligste Objektiv, das ich für Portraits nutze und punktet aufgrund der geringen Brennweite mit sehr vielen Möglichkeiten. Es eignet sich aber auch perfekt für Indoor- und Landschaftsaufnahmen.

Das Objektiv kann an Vollformat- oder gecropped an APS-C-Kameras  genutzt werden. An letzterer entspricht es einer Brennweite von circa 50mm.

Im Vordergrund steht zwar das Model, doch der Kontext zum Hintergrund bietet einen außergewöhnlichen Look. Dadurch können Landschaft und Portrait perfekt kombiniert werden und befinden sich im Einklang. Als Beispiel hier ein Foto aus dem Japanischen Garten in Bonn.

Samyang 35 mm f1-4 Herbstshooting

Model: Sophie Taubmann

Kleid: Verena Wolf

Location: Japanischer Garten in Bonn

Themenshooting im herbstlichen Look und einem verwunsche nen Touch. Dabei stellt das elegante Model selbst den Herbst in seinen prächtigen Farben dar.

Haptik und Look

Das äußere Erscheinungsbild des Samyangs wirkt durch das matte Metallgehäuse sehr edel, die schön geschliffene Frontlinse rundet das Gesamtbild ab. Auch der Fokusring bewegt sich angenehm. Bei der Konstruktion wurde darauf geachtet, dass das Gewicht gleichmäßig verteilt ist. Dadurch fällt auch nach längerer Benutzung das Gewicht des Objektivs nicht auf, da es sehr gut am Body der A7III anknüpft und die Kamera gut ausbalanciert.

Starkes Bokeh – knackscharfe Details

Das Samyang bietet mit einer Lichtstärke von 1.4 nicht nur enorm viele Möglichkeiten mit natürlichem Licht auszukommen und sogar bei Abenddämmerung Aufnahmen zu erstellen, sondern erzeugt eine wundervolle Tiefenunschärfe (Bokeh). Das Bokeh ist schön, rund und weich – dabei erscheint das Bild dynamischer und echter. Ebenso überzeugt das Objektiv mit der Schärfe, trotz einer Anfangsblende von 1.4.  Ein bis zwei Stufen abgeblendet, ist es knackscharf und die Menge an Details, die dabei eingefangen werden, sind sehr überzeugend.

Waldshooting Samyang 35mm f1-4
Model: Fabienne Theis – Intensive und natürliche Stimmung im Wald. Gerade hier wird durch die weitwinkligen 35mm ermöglicht, die Unberührtheit und Reinheit des Waldes besser einzufangen und trotzdem das Model  im Fokus des Bildes zu stellen.

Zuverlässig bei schwierigen Lichtverhältnissen

Ein weiterer, sehr wichtiger Faktor ist der Autofokus. Dabei benutze ich meistens die Funktion „Augenautofokus“ an der Sony A7III und kann zu nativen Objektiven keinen signifikanten Unterschied feststellen. Auch in schwierigen Lichtsituationen, wenn zum Beispiel nur wenig Licht vorhanden ist oder mit Gegenlicht fotografiert wird, schlägt sich das 35mm 1.4 FE wirklich zuverlässig.

Pferdeshooting Samyang 35 mm f1-4
Model: Fabienne Theis – Dramatisches und düsteres Herbstshooting mit Fabienne und ihrem Pferd.

Kaufempfehlung für das Samyang 35 mm 1.4 FE

Mit dem 35mm 1.4 FE hat Samyang erfolgreich die angebotene Palette an Festbrennweiten um ein preiswertes Objektiv erweitert. Dabei sind die Leistung, die Optik und der Preis im Einklang und somit kann eine klare Empfehlung für dieses Objektiv ausgesprochen werden!

Auch interessant für Dich