Kaufberatung Foto-Trolleys

Foto-Trolleys und Foto-Rollkoffer sind die komfortable Art, das Fotoequipment zu transportieren. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Faktoren, die ein guter Foto-Trolley mitbringen muss.

Foto-Trolleys – die Lasten-Esel der Fotografen

Foto-Trolleys sind praktisch und bei entsprechender Größe passt jede Menge Fotoequipment in die rollbaren Koffer. Wo man mit Rollen gut voran kommt, dort ist ein Rollkoffer eine gute Wahl. Es gibt auch Trolleys, die sowohl mit Rollen ausgestattet sind und sich zusätzlich als Rucksack nutzen lassen. Diese sind dann mit Rucksack-Tragegurten ausgestattet, so dass in unwegsamen Gegenden schnell und einfach vom Rollen aufs Tragen umgeschwenkt werden kann.

Das sollte ein Foto-Trolley mitbringen:

  • Gute Rollen, ohne großes Spiel auf der Achse
  • Starke Polsterung als Schutz des Fotoequipments
  • Regencape oder eine komplette Wasserdichtigkeit
  • Verstellbares und individuell einzurichtendes Innenleben mit vielen Wänden und Stegen
  • Fächer und Taschen für Kleinutensilien
  • Befestigungsmöglichkeit für ein Stativ

Rollkoffer für Aufbewahrung daheim und auf Foto-Tour

Fotokoffer lassen sich auf verschiedene Weise nutzen: So könnt ihr einen Fotokoffer auch gut zu Hause als Aufbewahrungsbehältnis verwenden und darin perfekt und übersichtlich die gesamte Ausrüstung unterbringen. Wer auf Fototour mit dem Auto unterwegs ist, kann sogar den großen Trolley mit dem kompletten Equipment im Kofferraum lagern. Wenn es ans Fotografieren geht, greift man sich das raus, was man gerade benötigt.

Fototrolley Innenleben

Trolley für die Flugreise

Nicht zuletzt ist der Foto-Trolley bei Flugreisen eine gute Wahl. Denn das Foto-Equipment, gerade Kamera und Objektive, sollten besser stets im Handgepäck reisen. Die zulässigen Handgepäck-Maße liegen bei den allermeisten Fluggesellschaften bei 55cm x 40cm x 20cm.

Rollen ohne Spiel

Die Rollen sollen mit Leichtigkeit drehen und kein zu großes Spiel auf der Achse haben. Hier merkt ihr sehr schnell, ob ihr ein Qualitätsprodukt vor euch habt oder eben nicht. Denn wo zuerst geringes Spiel ist, ist bald viel Spiel und dann die Freude schnell zu Ende.

Festigkeit & Polsterung

Es gibt stark gepolsterte Trolleys aus Gewebematerial und es gibt Hartschalenkoffer. Gute Koffer aus Gewebematerial haben zentimeterdicke Polsterungen und einen knautschfesten Kofferrahmen. Wie gut der Trolley gepolstert ist, verrät sehr schnell ein Blick in den Koffer selbst. Hartschalenkoffer sind für den ganz harten Einsatz gemacht und ihnen kann so leicht nichts anhaben. Allerdings sind diese auch sehr viel schwerer und es ist gut zu überlegen, ob diese Durabilität tatsächlich benötigt wird. In unserem Video zeigen wir einen Hartschalenkoffer mit der Zertifizierung IP 67. IP steht für International Protection und die Zahl 67 ist sozusagen die Güteklasse. Die 6 steht für vollständigen Schutz gegen Berührung. Damit ist eine ordentliche Schlag- und Krafteinwirkung gemeint. Weiterhin steht die 6 für absolute Staubdichtigkeit. Die zweite Zahl benennt den Feuchtigkeitsschutz und so steht die 7 für die Fähigkeit des Koffers, unter Wasser getaucht zu werden und dabei kein Wasser eindringen zu lassen. Geht es also in feinsandige, staubige oder regnerische Gebiete, dann sind solche Koffer die erste Wahl.

Foto Hartschalenkoffer

Was muss mit?

Das Innenleben sollte individuell gestaltbar sein, um es auf die persönlichen Bedürfnisse anpassen zu können. Vor dem Kauf oder dem Besuch in einer Calumet-Filiale sollte die Kernfrage geklärt sein: Wie umfangreich ist mein Equipment und was soll alles im Trolley untergebracht werden?

  • Nur eine Kamera oder sind es eher zwei?
  • Wie viele Objektive benötigen Platz?
  • Muss ein Hand- oder Systemblitz mit?
  • Was ist mit Fotofiltern und weiterem Fotozubehör?

Stellt am besten einmal alles zusammen, was ihr mitnehmen werdet und bedenkt mit Blick in die Zukunft, ob sich das Equipment eventuell vergrößert.

Das Innenleben

Das Innenleben sollte flexibel einzurichten, Wände und Stege schnell und einfach umzusetzen sein. Auch sollten kleine Fächer und Taschen vorhanden sein, um Akkus und Speicherkarten gut verstauen zu können. Hartschalenkoffer haben oft ein Innenleben aus vorgeschlitzten Schaumstoffwürfeln. Die entsprechenden Aussparungen für das Equipment werden dann individuell selbst angefertigt bzw. die Schaumstoffwürfel so entfernt, das das Equipment exakt passt. Es gibt aber auch Hartschalen-Modelle, in denen ebenfalls modulare Trennwände zum Einsatz kommen. Das hat den Vorteil, dass diese Trennwände schnell und einfach auf den Inhalt angepasst werden können. Sei es, dass sich das Equipment verändert oder die Ausrüstung für die jeweilige Fototour individuell zusammengestellt werden soll.

Sschaumstoff Polsterung

Der Aussenbereich plus Stativbefestigung

Praktisch sind ebenfalls hier viele Taschen und Fächer, die von außen zugänglich sind. Eben für die kleinen Dinge, wie schon benannt: Akkus, Speicherkarten, Filter und ähnliches. Auch wichtig: Die Möglichkeit, ein Stativ von außen befestigen zu können.

Der Regenschutz

Nicht immer scheint die Sonne und so gehört ein integrierter Regencape mit zur Ausstattung. Es sei denn, es handelt sich um einen wasserdichten Hartschalenkoffer. Der Regencape ist im Handumdrehen bei einsetzendem Regen herausgezogen und über den Koffer gestülpt. Zum Außenbereich gehören auch die Reißverschlüsse. Diese sollten satt und ohne zu haken laufen. Sehr praktisch dabei sind dann große Zipper oder Schlaufen. Diese lassen sich dann auch gut mit Handschuhen bedienen, wenn es draußen kalt ist.

Fototrolley Stativhalterung
Fototrolley Regencape

Komfort der Kombi-Produkte

Kombiprodukte, die man hinter sich her rollen, aber auch auf dem Rücken tragen kann, sollten mit breiten Tragegurten ausgestattet sein, damit sich das Gewicht gut auf den Schultern verteilt. Manch ein Trolley hat dann sogar Hüftgurte, um das vermutlich nicht unerhebliche Gewicht von den Schultern auf die Hüften abzuleiten.

Zusammenfassung

Euer Trolley sollte mitbringen: Gute Rollen, eine dicke Polsterung als Schutz des Fotoequipments, ein Regencape oder eine komplette Wasserdichtigkeit, ein verstellbares und individuell einzurichtendes Innenleben mit vielen Wänden und Stegen, dazu Fächer und Taschen für Kleinutensilien und die Möglichkeit ein Stativ von der Außenseite anbringen zu können.

Auch interessant für Dich